Home Über uns Schützenhaus

Schützenhaus

(An den Inhalten dieser Seite wird noch gefeilt. (Vermerk: qwe, Bilder) )

 

Unsere Öffnungszeiten:

  • Mittwoch ab 20 Uhr
  • Freitag ab 20 Uhr
  • Sonntag ab 10:30 Uhr
    (oder direkt nach dem Gottesdienst; Infos hierzu bitte hier nachsehen),
  • Sonntag ab 19:00 Uhr
  • sowie an allen Trainingszeiten, die Sie bitte hier entnehmen
  • sowie bei allen geselligen Veranstaltungen, die Sie bitte hier entnehmen

 

Das Schützenhaus in Sondersfeld beherbergt ein 24 Schießstände modernster Technik. So wird in einer Entfernung von 10m auf Scheiben geschossen, die in Messrahmen liegen. Diese ermitteln die Lage des Schusses mithilfe des Schalls wesentlich genauer als auf bisher herkömmliche Art. Zusätzlich läuft zur absoluten Sicherheit ein Papierstreifen mit. So könnte man, wenn den ein Schütze der Technik nicht vertraue, auch diesen anschließend auswerten.
Diese Anlage ermöglicht ein vollkommen neues Repertoire an Möglichkeiten des schießsportlichen Wettkampfes. Gerne kommen die Gäste von Nah und Fern um hier auch ihren überregionalen Kämpfe und Trainings abzuhalten.
Einher mit der Anlage geht unsere Zentrale, der Auswertraum, von dem aus alle Rechner gesteuert werden können. Das schafft Komfort, Schnelligkeit und Flexibilität.

Noch nicht überall Standard, in Sondersfeld aber großzügig bemessen: Umkleideräume. Die Ausrüstung vieler Schützen nahm in den letzten Jahren gewaltig zu und auch das Ankleiden kann für manche Schützen mittlerweile zum Ritual geworden sein. Daher sind sie unverzichtbar im neuen Schützenhaus.

Für viele noch wesentlich wichtiger ist unsere gemütliche Wirtsstube mit Nebenraum. Hier ist es gemütlich und ein Leichtes die Gäste zu bewirtschaften, was im Übrigen alles von den fleißigen Händen einiger Schützenschwestern und Schützenbrüder erledigt wird. Eine neue und großzügige Küche trägt hier zum Gelingen bei. Wovon der Gast(-schütze) meist aber wesentlich mehr merkt, ist die Leinwand in der Stube. Mithilfe ihrer kann jeder Wettkampf live mitverfolgt werden und bei jeder “Zehnerserie” aber auch bei jedem “Ausreißer” mitgefiebert werden.

Alles in allem, konnte man sich ein Domizil schaffen, mit dem man selbst sehr zufrieden sein kann und die gern kommenden Gäste scheinbar auch.

Damit es erst zu diesem modernen Schützenhaus kommen konnte, waren viele Arbeitsstunden fleißiger unermüdlicher Hände nötig, geleitet vor allem vom Schützenmeister Hermann Schuster und Altschützenmeister Ambros Pröbster mit seiner Rentnertruppe.
Hierzu ein Baubericht und Bericht des Einweihungsfestes.

© Thomas Lerzer
credit